zurück

Textbuch und Regie: Uwe Hänchen




Die Handlung
Alles scheint gut zu werden: Winnetou und Old Shatterhand sind gerade Blutsbrüder geworden. Ntscho-tschi möchte in die Städte der Weißen ziehen, um ihre Kultur kennen zu lernen. Sie und old Shatterhand kommen sich näher. Doch das Glück währt nur kurz...

Der Bösewicht Santer ermordet aus Goldgier Winnetous Vater und Schwester. Um der Rache der Helden zu entkommen, flieht Santer zu den Kiowas. Später gibt er sich als Händler aus und stiftet Indianer zum Überfall auf eine Ansiedlung an. Seine Gier treibt Santer letztlich zum Nugget-tsil, dem Berg, in dem das Gold der Apachen liegt. Doch das soll ihm schließlich zum Verhängnis werden…

Textbuch und Regie: Uwe Hänchen



Die kleine Einführung
Die Winnetou-Trilogie schrieb Karl May für die Buchausgabe seiner Erzählungen 1893 als Bände 7, 8 und 9. Während Band 1 für die Buchausgabe der Mayschen Werke neu geschrieben wurde, setzen sich die Bände 2 und 3 aus umgearbeiteten älteren Erzählungen zusammen. Zusammengehalten wird die Trilogie hauptsächlich durch die Figur des Santer. Santer tritt in „Winnetou I“ erst nach der Blutsbrüderschaft am Nugget-tsil auf. Winnetou II besteht aus den zwei lose zusammengefügten älteren Erzählungen „Der Scott“ und „Im fernen Westen“, die vorher nur in damals sehr populären Groschenheften erschienen waren und in denen Santer nicht auftritt. Santer tritt erst im neu geschriebenen letzten Kapitel von „Winnetou II“ auf. Wie schon der vorige Band besteht auch „Winnetou III“ aus zwei älteren Erzählungen. Sie trugen in der ursprüngliche Version die Titel „Deadly Dust“ und „Ave Maria“. Santer spielt in diesen zwei Erzählungen keine Rolle und tritt erst im letzten Kapitel von „Winnetou III“ auf. Dieser Schlussteil handelt dann von Santers Tod und wurde von Karl May neu verfasst.

Kurzfassung der Roman-Biographie von Santer in der Winnetou Trilogie von Karl May Santer stellt sich in "Winnetou I" selber wie folgt vor: "Ich heiße Santer und bin kein so berühmter Westläufer wie Ihr, sondern ein einfacher, armer Cowboy." In "Winnetou I" ermordet er aus Goldgier Winnetous Vater Intschu tschuna und seine Schwester Nscho-tschi. Nach der Tat flieht er zu den Kiowas und kann von dort der Verfolgung durch Old Shatterhand und Winnetou zunächst entkommen. Später ist er als Händler im Westen unterwegs ("Winnetou II") und stiftet Indianer zum Überfall auf die Ansiedlung Corners an. Nach Winnetous Tod ("Winnetou III") trifft Old Shatterhand am Nugget-tsil wieder auf Santer, der dort nach dem Gold der Apachen sucht. Dabei spielt auch das Testament der Apachen, eine Schatzkarte, eine wichtige Rolle. Bei der Suche nach dem Gold löst Santer einen von Winnetou angebrachten Sprengsatz aus und stürzt mit dem gesamten Felsvorsprung in den See. Die Figur des Santer ist es, durch den die eher losen Teile der drei Winnetou-Bände zur Trilogie werden.

Unser Stück "Das Gold der Apachen" greift ausschließlich die Kapitel der Winnetou-Trilogie auf, in denen Santer auftritt. Es sind die Teile, die die Winnetou-Trilogie verbinden. Entgegen der Filmversion mit Mario Adorf als Santer aus dem Jahr 1963, in der Santer am Ende von „Winnetou I“ stirbt, tritt er in den Winnetou-Bänden von Karl May auch in „Winnetou II“ auf und stirbt erst am Ende von „Winnetou III“. Unsere Inszenierung folgt also der von Karl May ursprünglichen erzählten Roman-Biographie Santers.





Besetzung

Rolle Kinderbesetzung Jugendbesetzung
Old Shatterhand Klaus Beuther Richard Otto
Winnetou Serdar Reitner William Hartmann
Santer Janko Scheudeck Ben Hänchen
Händler Christian Buß Paul Wetzlich
Clay Valentin Heine Janik Hoffmann
Summer Michael Giesbrecht Konstantin Kühn
Gates Justus Beyer Clemens Dapar
Rollins Luis Wetzlich Johann Gähler
Intschu-tschuna Hans Alwin Hillmann Uwe Hänchen
Nscho-tschi Ronja Popp
Scarlett Feichtinger
Verena Hauswald
Annegret Glathe
Sam Hawkens Michel Beuther Friedemann Heinrich
Tangua Angelo Teichert Marcel Schön
Pida Lilly Hillig Moritz Lehmann
Lady Baker Salome Feichtinger Anne-Sophie Hoffmann
Emmy Alena Scheudeck Elisabeth Buß
Rose Leonora Heine Viktoria Hartmann
Forster Jakob Seim Lukas Gähler
Army-Reiter Sergeant Selma-Pauline Schmidt Selma-Pauline Schmidt
Army-Reiter Leticia Busch  
Mary Corner Romy Keimel Hanna Scheudeck
Ben Corner Jonathan Heine
Tristan Amadeus Gründer
Michel Beuther
Janko Scheudeck
Sprecher
(Applausordnung)
Ben Hänchen Lilly Hillig
Kutscher Martin Schulze
Stuntman Tilo Hase
Kiowa-Krieger,
Apachen-Krieger
und Kiowas
(Frauen, Kinder, Tänzer,
(Trommler, Bogenschützen)
Derik und Quentin Ast, Lina und Regine Keitel,
Luise Dapar, Samuel Busch, Fiona Müller, Shirin Reitner,
Bärbel Hauswald, Heike Löpelt, Phillip Hebestadt,
Eric Götz, Emily Kugler, Jan Teichert,
Oskar Schöne-Stettin, Maria Bischof,
Johanna, Angelika und Peter Stürzner





zurück